Alle Beiträge von Katja Thiele

Woyzeck

»Ein guter Mord, ein echter Mord, ein schöner Mord, so schön, als man nur verlangen tun kann, wir haben schon lange so kein gehabt« Gerichtsdiener (Büchner Szene 26, S. 31)

1836, mitten in der Epoche Vormärz, entstand Georg Büchners Dramenfragment „Woyzeck“, die Geschichte eines Mannes, der unter seinen Lebensumständen leidet und letztlich zum Mörder seiner Freundin wird. Seiner Zeit weit voraus brach der junge Autor des Stückes mit den Traditionen des klassischen Theaters und schuf den ersten Beitrag dessen, was später unter dem Namen „Soziales Drama“ bekannt wurde.

Am 21.02. besuchte die Oberstufe unseres Gymnasiums eine Aufführung dieses Stückes, das durch Raimund Groß in außerordentlich minimalistischer Art und Weise auf die Bühne gebracht wurde. Selbst das Ensemble war auf einen einzigen Darsteller geschrumpft worden, so dass es zuweilen nicht ganz einfach war, dem Gang der Handlung zu folgen. Die sich anschließende Diskussionsmöglichkeit wurde nur bedingt genutzt, Denkanstöße bot sie aber allemal.

Raimund Groß alias Woyzeck, Marie, Hauptmann, Doktor, Andres, Tambourmajor…

Gespaltene Reaktionen im Publikum

Text und Fotos: K. Thiele

Skikurs 2024

Was macht ein Mathematiker beim Skifahren? Er rechnet mit Brüchen.

Davon blieben die sieben Teilnehmer*innen am diesjährigen Skikurs zum Glück verschont, auch wenn sie den grassierenden Infekten Paroli bieten mussten. Das tat der Begeisterung für den Wintersport allerdings keinen Abbruch, wie das im Anschluss entstandene Gedicht von Johann, Oliver und Jeremy zeigt.

Bedeckt mit Schnee der hohe Berg,

die Busfahrt zieht sich ewig,

Helme, Ski und Stöcke aus dem Werk,

ich seh‘ den weißen Landstrich.

 

Mit Schlagerliedern zur Piste,

den Lift bis zum Seenock hoch,

Schlittenfahr’n bringt Freude wieder,

Pizza, Pommes bis zum Tod!

 

Jeden Tag die Piste runter,

Hexenkessel geh‘ ma steil,

Skifahrer sind immer munter,

Oida san die Alpen geil!

 

(Fast) Die ganze Havelberger Truppe.

Text: K. Thiele

Gedicht: J. Leue, O. Gortat, J. Vogt

Foto: F. Bünger

Weihnachtsvolleyballturnier 2023

Volleyball ist kein Hobby, es ist eine Lebenseinstellung 

Nach der Aufführung ihres Weihnachtsstückes am Vorabend waren am heutigen Mittwoch alle Elftklässler*innen wieder einsatzbereit und bescherten ihren Mitschüler*innen aus den anderen Klassen ein gut geplantes und mit Elan durchgeführtes Volleyballturnier. Nach einer gemeinsamen Erwärmung fanden sich die Teams zusammen und spielten, als gelte es, die Olympia-Norm abzulegen. Waren die Kleinen beim Ball-über-die-Schnur kaum zu bremsen, zeigten die Großen, was sie im Sportunterricht und im Vereinssport alles gelernt haben – und das war eine ganze Menge, so dass dem Publikum atemberaubende Ballwechsel unter vollem Körpereinsatz geboten wurde. Die Krone des Tages holte sich letztlich das Team der Klasse 10, das im KO-System erst die Lehrermannschaft und danach die Zwölfer bezwang. Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg und danken den Organisierenden für den tollen Tag und die leckere Verpflegung.

Ein Block wie aus dem Bilderbuch.

Eine Angabe ist nichts für Angeber, sondern für Könnerinnen!

Ein Sichtblock entsteht selten allein.

Noch eine Angabe…

Nicht immer lagen die beiden gegnerischen Teams so weit auseinander.

Das gutgelaunte Orga-Termin, das jederzeit den Überblick hatte.

Der berüchtigte Flug-Bagger sorgte für so manchen Punkt.

Text und Fotos: K. Thiele

Frau Ho(e)lle

„Keine andere Dichtung versteht, dem menschlichen Herzen so feine Dinge zu sagen, wie das Märchen.“ J. G. Herder

Die Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm kennt wohl jedes Kind, aber die Bearbeitung durch Schülerinnen der Klasse 11, die nicht nur ein Theaterstück daraus schufen, sondern auch ihre ganz eigene Interpretation einbrachten, machte es umso lohnender, der Einladung in die Aula zu folgen. Für Groß und Klein wurde es ein aufregendes Erlebnis, denn Frau Ho(e)lle, die Herrin über Himmel und Hölle, lotete das Seelenleben der beiden im Brunnen ertrunkenen Maries intensiv aus. In der Folge entwickelte sich die fleißige Marie zu einer selbstbewussten jungen Frau, die ihrer sie knechtenden Familie Paroli bieten kann und will, während ihr faules Pendant erkannte, welch negative Rolle sie bislang im Leben ihrer Schwester gespielt hat.  Mit einer zweiten Chance versehen werden beide auf eigenen Wunsch zur Erde zurückgebracht und finden  nach heftigem Schlagabtausch gemeinsam mit ihrer Mutter zu einer Familie zusammen, in der gegenseitiger Respekt und Liebe das Fundament der Beziehung bilden. Schöner kann man Weihnachten nicht einleiten. 🙂

Vielen Dank an alle fleißigen Mitwirkenden aus den Klassen 5/1 und 11 auf, vor, hinter und neben der Bühne für den schönen Abend und den angenehmen Aufenthalt im „Theaterrestaurant“.

Kommissar Hans und die Kinder auf der Suche nach der fleißigen Marie, die beim Versuch ihre Spindel zu retten, in den Brunnen gefallen ist.

Die faule Marie stolpert über die von ihr so genannten „Rotzgören“ und fällt ebenfalls in den Brunnen.

„Wahnsinn warum schickst du mich in die Hölle?“ – (k)eine berechtigte Frage…

Unser Backgroundchor mit seinem großen Auftritt: „Hölle-Hölle-Hölle-Hölle!“

Applaus genießen will auch gelernt sein.

Ein Abgang nach Maß

Text und Fotos: K. Thiele

Treppensingen

Alle Jahre wieder…“

Die im vergangenen Jahr ins Leben gerufene Aktion „Treppensingen“ wurde auch in diesem Dezember unter Leitung von Herrn Bachor durchgeführt. Alle waren aufgerufen, gemeinsam drei Weihnachtslieder zu singen. Auch wenn nicht jede/r sofort für die große Bühne entdeckt wurde, gaben sich alle Mühe, die Schule klingen zu lassen.

Bei einigen sitzen die Texte schon besser als bei anderen.

Das Treppenhaus war gut gefüllt…

… und von weihnachtlichen Klängen erfüllt.

Hier schon einmal die Noten, um sich auf das nächste Singen vorzubereiten.

Text und Fotos: K. Thiele

Ausbildungsmesse

„Wer nicht aus Liebe zur Sache arbeitet, sondern nur des Geldes willen, der bekommt gar nichts – weder Glück noch Geld.“ (Charles M. Schwab)

Damit den Schülerinnen und Schülern unseres Gymnasiums diese Erfahrung erspart bleibt, nahmen die Jahrgangsstufen 8 bis 11 an der diesjährigen Ausbildungsmesse in Tangermünde teil. Dort stellten sich regionale Firmen mit attraktiven Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten vor, die Fragen beantworteten und Interesse weckten. War es zunächst vielleicht eher das ein oder andere Gadget, das an den einzelnen Ständen lockte, ergaben sich im Laufe der Stunde durchaus interessante Gespräche zwischen potenziellen Arbeitgebern und Arbeitnehmern.

Landrat Puhlmann und Schulleiter Müller eröffneten die Messe.

Handwerk hat goldenen Boden – und zuweilen auch eine leckere Füllung.

Die Berührungsängste schwinden schnell, wenn man nicht mit der Chefetage, sondern zunächst erst einmal mit den Azubis ins Gespräch kommt.

Text und Fotos: K. Thiele

Weihnachtsstück 2023

„Kikeriki, Kikeriki, unsere Goldmarie ist wieder hie“ (Hahn aus dem Märchen „Frau Holle“)

Nach jahrelanger coronabedingter Abstinenz wird es in diesem Jahr endlich wieder ein Weihnachtsstück der 11. Klasse geben. Die Proben laufen bereits auf Hochtouren. Parallel dazu wird fleißig an der Ausstattung des Bühnenbildes gearbeitet. Wer Lust hat, „Frau Ho(e)lle“ persönlich kennenzulernen, ist herzlich eingeladen, am 19.12.2023 um 18 Uhr in der Aula dabei zu sein, wenn der Klassiker der Brüder Grimm in der Bearbeitung des Regie-Teams der Klasse 11 auf die Bühne gebracht wird. Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Eintritt frei, Bezahlung bei Austritt.

Hier schon einige Impressionen vorweg:

Zwei ungleiche Schwestern…

… mit einem Hang zum Baden in Pappkarton-Brunnen.

Goldmaries Verehrer im Gespräch mit seiner Schwiegerstiefmutter – oder Stiefschwiegermutter?!

Apfelbäume, die sprechen (und gleichzeitig Rosenblüten tragen)

Frau Ho(e)lle in Aktion!

Pech gehabt, Marie

Text und Fotos: K. Thiele

Das Schuljahr 2023/24

“ Ich bin ein Mensch mit Klasse.“

Das können die Lehrerinnen und Lehrer des Havelberger Gymnasiums mit Fug und Recht behaupten. Sie alle freuen sich auf ihre Schüler*innen, besonders aber auf die der beiden neuen fünften Klassen, die am 17.08.2023 um 7.30 Uhr auf dem Schulhof willkommen geheißen werden.  Die ersten vier Stunden sind den Klassenleiter*innen vorbehalten, anschließend beginnt für die Klassen 6-11 der Fachunterricht nach Plan. Die 12. Klassen beginnen in der 3. Stunde mit dem Englisch-Unterricht. Unsere jüngsten Gymnasiast*innen werden am Donnerstag und Freitag durchweg von Frau Kowalkowski und Herrn Gennermann betreut, bevor sie am Montag in den Fachunterricht starten.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie dem Lehrerkollegium einen guten Start ins neue Schuljahr!

Text und Foto: K. Thiele

Sommerferien

„Reisen bedeutet herauszufinden, dass alle Unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken.“ (Aldous Huxley)

Die Zeugnisausgabe findet am Mittwoch, 05.07.2023, in der ersten Stunde statt. Der Unterricht endet um 8.15 Uhr.

Wir wünschen allen Schüler*innen, dem Lehrerkollegium sowie allen in der Schule Beschäftigten einen schönen Sommer und freuen uns auf ein Wiedersehen am 17.08.2023.

Text und Foto: K. Thiele

Schwimmbadfest 2023

„Wer einen Job mit chlorreicher Karriere wünscht, sollte Bademeister werden.“ (Postkartenspruch)

Während das Sportfest nicht nur aufgrund der dort gezeigten Höchstleistungen der Schüler*innen, sondern auch der der Sonne eine schweißtreibende Angelegenheit war, zeigte sich der Feuerball zum heutigen Schwimmbadfest ein wenig außer Form. Bei 18 °C kostete es einige Überwindung, in die Fluten zu tauchen, aber nachdem die mutigen Fünftklässler*innen den Anfang gemacht hatten, gab es bald kein Halten mehr.  Die von den Klassen 10 und 11 betreuten Stationen waren gut frequentiert, es wurde geplanscht, getaucht, geschwommen, Wasserball gespielt und auch auf dem Land war ein reges Treiben auf dem Volleyballfeld und an der Tischtennisplatte zu sehen. Frisch gebackene Waffeln und leckeres Eis versüßten das Fest zusätzlich, auch wenn so manchem ein Stück davon im Halse steckenblieb, als Neptun, der Schrecken der Meere, aus den Fluten stieg und einigen Anwesenden, die von seinen Häschern überwältigt wurden, bei der Taufe neue Namen verlieh. Erklärter Höhepunkt war schließlich die große Schwimmstaffel, an der sich so viele Schüler*innen wie noch nie, zwei Lehrer und der Schulleiter beteiligten. Angefeuert von der ganzen Schule gaben sie alles und es gelang erstmals, den bis dahin ungekrönten König der Schwimmbahn knapp zu schlagen. Respekt!

Ein großes Dankeschön für die Vorbereitung und Durchführung des Schwimmbadfestes sowie die Verköstigung geht an die Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 und 10, die die Veranstaltung souverän managten. 🙂

Schwimmbadfest? Einfach super!

Von elegant bis rustikal – die Turmspringer*innen überzeugten auf ganzer Linie.

Im Kampf um die besten Zeiten war jede Rutschposition erlaubt.

Hier wird für das nächste Turnier trainiert.

Neptun legt höchstselbst Hand an, um die Landratten zu taufen.

Der Startpfiff zur großen Abschlussstaffel ist gerade ertönt!

Text und Fotos: K. Thiele