Juniorwahl im Havelberger Gymnasium

       „Demokratie ist keine Glücksversicherung, sondern das Ergebnis politischer Bildung und demokratischer Gesinnung!“ (Theodor Heuss)

Am 24.9.2017 findet die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag statt. 61,5 Millionen Wahlberechtigte ab 18 Jahren sind aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Aber auch die Jüngeren unter uns sind an Politik interessiert und wollen gehört werden. Um schon einmal auszuprobieren, wie es sich anfühlt, sich für eine Partei und/oder einen Kandidaten zu entscheiden, haben sich die Klassen 8 bis 11 erstmals an der Juniorwahl, dem größten Schulprojekt zur politischen Bildung in Deutschland, beteiligt. Die Resonanz war durchweg positiv, die Beteiligung an parteipolitischen Diskussionen stieg merklich und von Politikverdrossenheit war keine Spur zu erkennen.

Fotos: Katja Thiele

Ablauf der Juniorwahl


Zunächst erhielt jeder Juniorwähler seine persönliche Wahlbenachrichtigung.


Dann wurde er von freiwilligen Wahlhelfern willkommen geheißen, gab seine Benachrichtigung ab und ließ seine Daten abgleichen. Nun gab es den Stimmzettel mit allen zur Wahl stehenden Kandidaten und Parteien. CDU und SPD kennt man ja, aber wer oder was ist denn MG, fragte sich der ein oder andere. Des Rätsels Lösung: die Magdeburger Gartenpartei! Ganz schön exotisch…

Während einige Wähler es sich mit ihrer Entscheidung nicht so leicht machten…

         

… warteten andere geduldig darauf, ihre Stimme abgeben zu dürfen.

 

    

 

 

 

 

 

Geschafft!

 

Wir, die Sozialkundeklassen des Havelberger Gymnasiums, gehören nun zu der Million Jugendlicher, die sich an der aktuellen Juniorwahl beteiligt haben. Jetzt sind wir gespannt, wie die Schüler der 3500 teilnehmenden Schule gevotet haben, aber natürlich auch, wer unser Land künftig regieren wird.

Politik ist manchmal spannender als gedacht!

Weiterlesen